Die Chronik

Die Vereinsgründung erfolgte im Juni 1921. Der SV Heiligenstadt ging aus der Turngemeinde 1861 hervor.


Turngemeinde 1861

Mit dem Bau der ersten Badeanstalt (1919) in Heiligenstadt konnte das allgemeine Schwimmen erst Fuß fassen. Damals war die ‚Leine‘ die Badewanne der Heiligenstädter. Das Wasser der Leine wurde lange Zeit zum Füllen des Schwimmbeckens genutzt. Es kam aber immer wieder vor, daß das Wasser verunreinigt war durch Schafwäschen, Viehdurchtrieb, Autowäschen, Unwetter und Regen.


Schwimmverein um 1925

 

Die damals geltenden Rechtsvorschriften verboten ein gemeinsames Schwimmen und Baden von Frauen und Männern. Es gab getrennte Zeiten für die Geschlechter.Nachdem das heutige Freibad 1927 fertiggestellt worden war, vergrößerte der Schwimmverein sein Angebot für die Schwimmsportfreunde. Zum Schwimmen kamen Wasserball und Turmspringen hinzu. Die noch heute stehenden Holzkabinen wurden damals errichtet.


Schwimmverein um 1930


Schwimmfest 1932


Freibad Heiligenstadt

In den Jahren der DDR gab es zwar keinen eigenständigen Schwimmverein mehr, sondern wir wurden in Betriebssportgemeinschaften als Schwimmsektionen geführt.1984 konnte die Bevölkerung von Heiligenstadt und die Mitglieder der BSG Solidor Sektion Schwimmen, das neu eröffnete Hallenbad in Besitz nehmen. Im November 1989, nach dem Fall der Mauer, wurden sehr schnell Kontakte zu Schwimmabteilungen in Hessen und Niedersachsen geknüpft.Seit März 1990 ist der alte Name „SV Heiligenstadt 1921 e.V.“ wieder im Vereinsregister eingetragen. Die Mitgliederzahl stieg von ca. 80 im Jahr 1989 auf rund 380 Mitglieder im Jahresdurchschnitt 1999. Zwei Drittel von Ihnen sind Kinder und Jugendliche.